15 Jul 24, 20:38 Nachmittag » Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?





Autor Thema: HP Microserver Gen8  (Gelesen 6297 mal)

Offline franjo

  • Clubmitglied
  • ***
  • Beiträge: 102
  • Geschlecht: Männlich
HP Microserver Gen8
« am: 01. Februar 2016, 13:48 »
Hallo zusammen,

nach meinem Frust mit dem Zyxel NAS540 habe ich mir den HP ProLiant Microserver Gen8 bestellt.
Hier mal die wichtigsten technischen Daten:

CPU: Intel Celeron G1610T, 2x 2.30GHz • RAM: 4GB (ECC) • Festplatte: N/A • optisches Laufwerk: N/A • Grafik: Matrox G200, VGA • Anschlüsse: 2x USB 3.0, 5x USB 2.0 (1x USB-A intern), 2x Gb LAN, 2x SATA 6Gb/s, 3x SATA 3Gb/s, Cardreader (microSDHC) • Wireless: N/A • Betriebssystem: N/A • Monitor: N/A • Abmessungen (BxHxT): 229.7x232.4x245.1mm

Als Betriebssystem habe ich mich für OpenMediaVault, ein Open Source Programm, entschieden, welches sich im Laufe der Installation als gute Wahl gezeigt hat.

Hier ein paar Bilder des Servers:

Front - ansprechendes Design



Das Gehäuse lässt sich schnell, ohne Werkzeug mit 2 Schrauben lösen und entfernen.
Hier die Linke Seite. Hier ist der interne USB-Port für den Boot-Stick mit dem Betriebssystem (links neben der Stromversorgung des Boards)



Rückseite:
Hier findet man zahlreiche Anschlüsse
2x USB 2
2x USB 3
2x 1Giga Netzwerk
1x iLo Anschluss
1x VGA
1x Erweiterungsslot



sowie auch die Schublade mit dem Mainboard. Hier hat sich HP etwas besonderes einfallen lassen. Nachdem man im Innern einige Anschlüsse abgezogen hat, kann man das Mainboard mit dieser Schublade einfach aus dem Gehäuse ziehen. Z.B um den Prozessor gegen einen anderen zu tauschen.



auf der rechten Seite kann man ganz bequem den Speicher erweitern. Serienmäßig ist dieser Server bereits mit 4Gb ECC ausgestattet.



So sieht er im Betrieb aus, mit einer dezenten blauen Iluminierung an der Frontseite.



Zum Betrieb selbst. Der Intel Celeron G1610T ist passiv gekühlt. Es gibt an der Rückseite einen kleinen Lüfter für das Netzteil und einen Großen um die Wärme abzuführen. Der letztere bläst beim Booten sehr heftig, sobald das System läuft ist die Geräuschkulisse angenehm leise. Nicht so leise wie die NAS540, aber auch nicht deutlich lauter.
Down- und Upload via Nfs oder Ftp laufen im Bereich von 100Mb/s sehr schnell. Kommt auf die Dateigröße an die bewegt wird.
« Letzte Änderung: 02. Februar 2016, 10:20 von franjo »